Donnerstag, 12. August 2010

12 von 12 im August



Haha, jetzt schaff ich es doch tatsächlich mal mit 12 von 12. Aber die Qualität der Fotos lässt bissel zu wünschen übrig. In unserem kleinen Vorgärtchen haben wir mal gründlich ausgemistet. Das ist nötig, wenn man in der Stadt wohnt. Da landen nämlich häufig sehr seltsame Dinge wie Socken oder Godzillas. In der Seebadi Enge wird in den Umkleideräumen vor Liebe gewarnt. Ich finde Warnungen immer gut. Da kann man sich so gut auf etwas einstellen. Kater Flash lässt die Liebe auch nicht kalt, er schmiegt sich gerne an junge Pflänzchen. Katze Mimmi zeigt ihre Zuneigung mit Worten. Auf der Karte steht "der richtige Partner macht glücklich". Aus dem Fenster hinaus seht ihr in unser besagtes Godzilla-Stadtgärtchen. Selbstgemachte, vegane Pralinen gefällig? Der August ist bis jetzt gezeichnet von Regen, Regen, Regen. Da kann man ja nur dumm im Café rumsitzen und rausgucken. Die Weststrasse oder bis anhin auch liebevoll Peststrasse genannt ist momentan autofrei. Sie wird nun zur Quartierstrasse umgestaltet. Die Häuser sind pechschwarz vom Russ, der jahrelang durch die vorbeirauschenden 40-Tönner ausgestossen wurde. Vielleicht heisst die Weststrasse bald Feststrasse. White Musk - wer kennt es noch? Dieses Fläschchen hab ich letzte Woche in meiner Teenie-Kramkiste im Keller meiner Eltern gefunden. Sie ist 16 Jahre alt und duftet immer noch genau so gut. Ich schwelge in Erinnerungen an eine dufte Zeit. Darf ich vorstellen, das ist Neunzig-Grad, unser Kaktus. Und das daneben bin ich und mein Freund als Zwergenpärchen, gestaltet von Sibylle Meier. Und zu guter Letzt meine Super-Oma, die noch quickfidel mit der "Meat-is-Murder"-Tasche einkaufen geht :-)

Einen schönen August-Rest euch allen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen