Sonntag, 20. März 2011

Rezept: vegane Bananen-Muffins mit Toupet




Wie die einen oder anderen bemerkt haben werden, bin ich näherisch seit einiger Zeit auf Sparflamme. Dies liegt vor allem daran, dass ich sowohl im Studium wie auch im Praktikum sehr eingebunden bin (was mir auch sehr gefällt) und daher möchte ich doch noch ein wenig Freizeit haben. Diese verbringe ich oft und gerne mit dem Ausprobieren von Rezepten, wovon ich euch heute wieder eines präsentiere:

Vegane Bananen-Muffins mit Schoko-Toupet

Für 10 Stück:

250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1/4 TL Salz
1/2 TL Zimtpulver
1/4 TL geriebene Muskatnuss
3 grosse reife Bananen
70 g brauner Zucker
50 ml Pflanzenöl (ich hab Rapsöl genommen)
30 g Rosinen

Toupet:
1/2 Tafel schwarze Schokolade
2-3 EL Wasser
pro Muffin 1 Mandel

Den Ofen bei Ober-Unterhitze auf 190 ° C vorheizen (Umluft 170 °). 10 Muffinförmchen leicht einfetten oder wenn vorhanden Papierförmchen nehmen. Mehl, Backpulver, Natron, Salz, Zimt und Muskat in einer Schüssel vermischen. Dann die Bananen schälen, mit dem Mixer pürieren oder mit einer Gabel zu Brei zerdrücken. Nun den Zucker und das Öl mit den Bananen vermischen, dann die bereits vermischten Zutaten Mehl, Backpulver, Natron, Salz, Zimt und Muskat zugeben und untermischen. Nun die Rosinen beigeben und unterheben. Die Förmchen werden nun zu 2/3 mit dem Teig befüllt. Die Backzeit beträgt 20 - 25 Minuten. Danach 10 Minuten abkühlen lassen. Die Zeit kann genutzt werden, um die schwarze Schokolade mit dem Wasser in einem Pfännchen zu schmelzen. Wenn die Muffins abgekühlt sind, die Schokolade mit einem Löffel über die Muffins streichen und gleich mit einer Mandel garnieren. Bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

Guten Appetit :)

Kommentare:

  1. Hach, die sehen aber sehr lecker aus!!! Wohl bekommts! ;) Schönen Sonntag noch!

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich lecker an, nur würde ich gerne richtige Eier verwenden. Weißt du wieviele anstelle des Eiersatzes da reinkommen? Bunte Grüße von Jeannette und das wird nachgebacken, mmmh.

    AntwortenLöschen
  3. Danke Cute Army :)
    Du geniess auch mal schön.

    @Bunte Bordschätze, da im Rezept ja steht "1 Eiersatz", bedeutet dies, dass 1 Ei ersetzt wird.
    Muffins kann man aber generell sehr gut ganz OHNE EIER backen, da Das nächste Mal lass ich den Ei-Ersatz weg, da die Muffins genug gebunden werden. Ich nehm den Ei-Ersatz auch aus dem Rezept raus, da völlig unnötig. In dem relativ alten Rezeptbuch stand das mit dem Ei noch drin, ist aber überholt.

    lg Corina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Corina,
    das ist ein tolles Rezept das ich gerne mal ausprobiere. Danke dafür.
    Ei bzw. Eiersatz ist wirklich nicht nötig, backe vieles ohne und es gelingt trotzdem meist jedenfalls.
    LG Hanne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Hanne,
    freut mich sehr, dass dir das Rezept gefällt. Ich hab vorhin einen Muffin gekostet --> yummy!

    LG corina

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen ja super aus und sind so schnell gemacht!
    Ganz wunderbar!
    Wünsch Dir einen schönen WOchenendspurt!
    Liebi Grüessli, Rita

    AntwortenLöschen