Mittwoch, 16. Dezember 2009

Ein Lebenszeichen aus Zürich







Nicht dass ihr noch denkt, ich wär an Schweinegrippe erkrankt oder so...
Ich lebe noch! Habe mittlerweile sogar meine erste Schröpf- und Akkupunkturprozedur überlebt. Das Foto meines Rückens erspare ich euch aber lieber. Ihr habt ja mit den Katzen-Verletzungen schon genug Schauerliches ansehen müssen ^^.

So wirklich für den Nachtmarkt am kommenden Sonntag vorbereiten, konnte ich mich noch nicht. Habe heute das erste Mal Zeit gefunden, an die Nähmaschine zu sitzen. Am letzten Freitag hab ich für meinen Freund eine Überraschungsparty zum 30. Geburtstag organisiert. Klasse gelungen! Echt super, ich bin so erleichtert, dass die ganze Hinlotserei ohne Verdacht geklappt hat x). Das vegane Buffet hat meine Mutter ganz alleine gezaubert!! 10 Stunden hinterm Herd, jawoll. Eva Hermann würde laut klatschen und jauchzen. Und die Ampelmännchen-Kekse (auch vegan natürlich) hat Geli aus Berlin gemacht :).

Hmm ja und sonst hab ich im Büro halt viel um die Ohren gehabt, Abschiedsapéro gefeiert, da ich Ende Jahr dort weg muss (edit: ich wäre gerne noch 1,5 Monate geblieben bis zum Studium...aber tja, das Budget, das Budget --> ich bin halt arg teuer *ironiemodusaus*). Nebenbei bin ich noch am Job suchen für 1,5 Monate und die Katzen sind auch wieder fleissige Tierarztpatienten. Kurz gesagt: ich bin leicht gestresst ^^.

So. Und nun freu ich mich aber darüber, dass ich einen Platz für den Nachtmarkt ergattert habe. Bei etwa 100 anderen klappte das am Dienstag im Daniel H. ja nicht mit der Verlosung. Oder jedenfalls kam es mir vor als würden sich 100 Leute in das winzige Lokal pressen *gnarf*. Genug gemotzt jetzt und noch schnell einen süssen, neuen Stoff waschen.

lg
coro

Kommentare:

  1. Ich wollte ja auch zum Nachtmarkt mit meinen Sachen, dann habe ich die Infos für den Markt im Cabaret Voltaire von 13.00-20.00 Uhr am 20. gesehen und mich spontan dort angemeldet. Jetzt bin ich froh, habe ich das bei dir gelesen,mit den vielen Menschen, denn ich hätte sicher nicht so viel Glück gehabt, wie ich mich kenne. Aber irgendwannn nächstes Jahr möchte ich das auch mal probieren mit dem Nachtmarkt, allein ist das halt recht aufwendig, mit Stand mitbringen und so.
    Ich bin nun gespannt was mich im Voltaire erwartet und dir wünsche ich einen erfolgreichen Nachtmarkt.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Allerleirauh

    Cabaret Voltaire klingt auch spannend. Ich wurde halt von Kollegen auf den Nachtmarkt hingewiesen und regelrecht hingetrieben ;)
    Die Prozedur mit dem Daniel H.-Gequetsche (und ich vertrag keinen Rauch) ist aber glaub nur bei denen, die zum ersten Mal da ausstellen wollen. Also nächstes Mal sollte es gemütlicher zu und her gehen hoff ich mal.

    Dir wünsch ich viel Spass und gute Verkäufe am Markt! :)

    So und nun fix eine Handytasche genäht...

    Coro

    AntwortenLöschen