Mittwoch, 14. Mai 2014

Kochpost goes vegan!

Letzte Woche wurde ich von kochpost.ch kontaktiert und bekam die Ehre, ihr neues Angebot, die vegane Kochpost vorab zu testen :)



Wer kochpost.ch nicht kennt: Man bekommt wöchentlich oder alle 2 Wochen Rezepte und die dazu benötigten Zutaten an den Wunschort geliefert. Man kann die Kochpost aber jederzeit pausieren oder stornieren. Kein mühsames Einkaufen in mehreren Läden mehr, kein Einkaufstüten schleppen und immer neue Rezeptideen. Super Sache! Man wählt auf der Webseite aus, für wieviele Personen man die Kochpost möchte, wieviele Rezepte darin enthalten sein sollen und ob es vegetarisch oder "classic" sein soll. Oder eben neu: ganz vegan! Die vegane Kochpost gibts momentan nur auf Probe. Ich persönlich freue mich immer, wenn es neue vegane Angebote gibt. Also nix wie los und austesten.

Geheimtipp: Wenn ihr mit dem Code BAEUMIGKOCHT bestellt, bekommt ihr eure erste vegane Kochpost Fr. 20.-- günstiger!

Meine veganen, gefrässigen Mitbewohner freute es natürlich auch, dass das Essen für die nächsten Abende somit schon organisiert war und niemand mehr einkaufen gehen musste. Lediglich Grundzutaten wie Öl, Salz, Pfeffer sollte man zu Hause haben. Unsere Box enthielt die 3 aktuellen Rezepte: 

"Pilze auf rotem Camargue Reis mit Petersilie und getrockneten Tomaten"  
"Ofengemüse mit Süsskartoffeln, Zucchetti und Rosmarin" und 
"Pastasalat mit Blumenkohl, geschmorten Zwiebeln und Rosinen"



Klingt alles superfein und relativ simpel zuzubereiten. Auf den Rezeptkarten sieht man anhand des Fotos, was einen Leckeres erwartet. Rezepte ohne Fotos finde ich persönlich nicht wirklich anmächelig. Ich würde mir auch nie ein Kochbuch kaufen, wo kein Bild zum Rezept dabei ist. Was auch sehr positiv auffällt, ist dass die allermeisten Zutaten in Bio-Qualität geliefert werden und auch meist aus der Schweiz stammen. Ausnahmen sind logischerweise z.B. exotische Gewürze, wie das noch nie gehörte "Ras el-Hanout". Eine Herkunftsdeklaration für alle Zutaten liegt der Kochpost bei.



Wir entschieden uns als erstes für die Pilze auf Camargue Reis. Das Rezept war völlig unkompliziert, klar beschrieben, was zu tun ist. Fazit: Sehr lecker, spannend gewürzt und easy zuzubereiten.
Am nächsten Abend hatten wir Lust auf das Ofengemüse. Dazu gibt es ein Soyananda-Sösschen. Auch hier kann man nur sagen: Yamm! Als Abendessen perfekt, da es weder stopft noch schwer im Magen liegt. Und wer Soyananda von Soyana noch nicht kannte: die Firma macht die besten Frischkäse-Alternativen, die es gibt! Gibt es z.B. im Egli oder Müller zu kaufen. 



Das letzte Rezept sparen wir uns für einen der nächsten Abende auf, da im Moment nicht alle anwesend sind. Ich bin mir aber jetzt schon sicher, dass das ein Hit wird und werde dazu auch noch einen Eintrag nachholen. Bis jetzt hat mich die vegane Kochpost jedenfalls sehr angesprochen. Mit ca. Fr. 14.-- pro Mahlzeit pro Person finde ich den Preis auch völlig ok, wenn man eben auch noch bedenkt, dass das meiste bio ist. En Guete!


Kommentare:

  1. Toll, dass du die neue vegane Kochpost testen durfest! Ich finde dieses Angebot toll, habs schon ab und zu bestellt und finds natürlich auch super toll, dass sie nun diese neue Sparte auch anbieten :-))
    LG, Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gaby! Ich find die Kochpost vor allem praktisch für Leute, die vegan erst mal testen wollen (ob es alltagstauglich ist oder doch zu kompliziert, langweilig etc...). Für Langzeitveganer wie mich ist es jetzt nicht unbedingt nötig, da ich ja alles mögliche vegan kochen kann. Ich würde mir den Luxus einer Kochpost vielleicht gönnen, wenn ich selber zu faul bin, einzukaufen oder mich von Rezepten überraschen lassen möchte. Hoffen wir mal, dass die vegane KP im Angebot bleibt :)
    LG Coro

    AntwortenLöschen
  3. Na das sieht aber oberlecker aus. Ich finde die Idee an und für sich auch echt super. Ich würds gern testen, aber ich hab bedenken, dass ich dann gleich irgendwie in ein Abo rutsche oder so. :) Kann man da wirklich jeder Zeit stornieren, so wie du geschrieben hast?
    Ich bin Vegetarier, möchte aber die veganen Varianten gerne mal ausprobieren und schauen ob das was für mich ist. Deswegen finde ich deinen Post grad hoch interessant, wenn ich so ehrlich sein soll. :D
    Grüße, Karl

    AntwortenLöschen